Der ausgebrochene Schwertfisch

   

In dem o.g. 160 Jahre alten Hause / Stephanienvorstadt / Kaiser-Joseph-Strasse 265 fand sich bei Arbeiten an der Treppenhauswand im April d.J. ein 4,20 langer Schwertfisch, der längste, der je in Freiburg gesichtet wurde. Jörg Kuenzer entdeckte ihn und der Kunstmaler und Restaurator Matthias gab ihm brillant und angepaßt an die innenarchitektonische Farbgebung eine beeindruckende Gestalt. Erstmals wird dieses Prachtstück, was aus der Mauer brach, am 14.7.2011 der Öffentichkeit vorgestellt i.R. eines Schwertfischabends auf dem Kirschbaumdeck. Hierbei geht es um den Schwertfisch in der bildenden Kunst der letzten Jahrhunderte, eine Schwertfischdiät, eine Schwertfischfanfare, poetische Schwertfischhappen sowie zusätzlich angebotene Schwertfischspieße. Ebenfalls werden Kuenzer und Hickel die hier praktizierte SCHLITZ-ART vorstellen für die Anregung weiterer Aufträge ("Ja, holen Sie mir alle Schlitzohren aus meinem Gemäuer, ich bezahle Sie fürstlich!").

Termin: 14. Juli 2011, Kirschbaumdeck, 19.30

Ort: Ka-Jo 265, 79098 Freiburg c/o Rubens Verlag Freiburg

Eintritt: 7.- €uro

 
background
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung OK